Homiletik und Predigtübung

Kurs 327 - mit Major Markus Brunner

Begründung und Ziele

Dieses Modul zielt darauf, die Studierenden in die Homiletik anhand des klassischen Modells der Predigt und ihres Entstehungsprozesses einzuführen. Sie sollen zur selbstständigen Verkündigungstätigkeit befähigt und für die zentrale Funktion der Verkündigung in der Gemeinde sensibilisiert werden (Familiengottesdienst, Gästegottesdienst, Konfirmandenarbeit, Schulgottesdienst etc.).

 

Lernergebnisse - Fachkompetenz

Nach Abschluss dieses Moduls hat der der/die erfolgreiche Studierende Kenntnis und Verständnis von:

  1. Dem Prozess vom biblischen Text zur fertigen Predigt (A1)
  2. Der Rolle von Text, Hörer und Prediger für den Verkündigungsprozess und die Beziehung zueinander (A4)
  3. Kriterien für eine gelungene Predigt (A2)

 

Lernergebnisse – Lern- und Methodenkompetenzen und Schlüsselqualifikationen

Nach Abschluss dieses Moduls ist der/die erfolgreiche Studierende fähig:

  1. Selbständig eine Predigt zu erarbeiten (B1, B4, C2, D1)
  2. Den eigenen Predigtprozess zu reflektieren und weiterzuentwickeln (B2, C5)
  3. Das eigene Verkündigungsverhalten und das anderer wahrzunehmen und zu reflektieren (C5, D3)

 

Syllabus

  • Der biblische Auftrag zur Verkündigung
  • Anliegen und Ziele evangelischer Verkündigung
  • Verschiedene Formen von Verkündigung
  • Eigenschaften von Predigt, Bibelarbeit und Andacht
  • Methodenschritte der Predigtvorbereitung
  • Grundlagen der Rhetorik
  • Analyse und Auswertung verschiedener Predigtbeispiele
  • Übungen zur Wahrnehmungsfähigkeit und zum rhetorischen Verhalten

 

Lern-, Lehr- und Bewertungs-Strategie

Die Vorlesung führt in die Grundfragen der Homiletik ein (1, 2, 3). Dabei werden die Vorerfahrungen der Studenten aufgenommen und reflektiert (3, 5). In der Einzelstudienzeit werden wesentliche Texte der Predigtforschung gelesen und exemplarisch im Unterricht diskutiert, sodass die eigene Einschätzung und die grundsätzliche Bedeutung geklärt werden kann (1, 2). Wahrnehmungsübungen und Übungen zum rhetorischen Verhalten vertiefen die Kenntnisse und Fähigkeiten.

 

Formative Beurteilung

In Einzelarbeit und Gruppenarbeit werden die Methoden der Predigtarbeit Schritt für Schritt durchgeführt und exemplarisch im Unterricht vorgestellt, so dass der Student in der Reflektion der eigenen Arbeit und der Wahrnehmung fremder Ergebnisse die eigene Methodenkompetenz schärft (4, 6).

 

Summative Beurteilung

Im Leistungsnachweis zeigt der Student, dass er in der Lage ist, den Weg vom Text zur Predigt zu gehen; der Leistungsnachweis umfasst darum die schriftliche Predigtarbeit zu einem biblischen Text eigener Wahl und die schriftlichen Dokumentation der Vorarbeiten. Bei der Beurteilung ist zu würdigen, inwieweit der Predigtprozess als Ganzes gelungen ist und wie im Einzelnen die Methodenschritte beherrscht werden. Besonderes Gewicht ist auf die Predigt selbst zu legen.

 

Gewichtung der Leistungsnachweise

  • Schritte der Predigtvorbereitung - LE 1 – 6 - unbewertet
  • Seminararbeit (Anzahl Zeichen offen) – LE 1 – 6 – 100 %

 

Lehrmaterial

Pflichtlektüre

  1. Herbst, Michael/Schneider, Matthias: … wir predigen nicht uns selbst. Arbeitsbuch für Predigt und Gottesdienst, Neukirchen-Vluyn 32008.

 

Literaturempfehlungen

  1. Albrecht, Christian/Weeber, Martin (Hg.): Klassiker der protestantischen Predigtlehre, UTB 2292, Tübingen 2002.
  2. Engemann, Wilfried: Einführung in die Homiletik, UTB 2128, Tübingen / Basel 2002.
  3. Engemann, Wilfried/Lütze, Frank M.: Grundfragen der Predigt. Ein Studienbuch, Leipzig 2006.
  4. Knieling, Reiner: Was predigen wir? Eine Homiletik, Neukirchen-Vluyn 2009.

Neu:

Bibel im Fokus-in einem Jahr durch die Bibel.

DE | FR

Wie wird man Heilsarmeeoffizier?

Hier mehr dazu erfahren!